top of page

Für wen wir da sind

Mädchen*

Unterstützung bei der Krisenbewältigung

Beratung und Begleitung

Anzeigenberatung und Prozessbegleitung

Sexueller Missbrauch ist kein Zeichen von Liebe oder Zuneigung. Selbst wenn die Person, die dich sexuell belästigt und Gewalt ausübt, dir das sagt. Es ist dein Recht, dich zu wehren so gut du kannst. Doch erwachsene Menschen setzen sich oft über deine Grenzen hinweg.

 

Auch wenn die gewalttätige erwachsene Person etwas Anderes behauptet: Du hast ein Recht darauf, von schützenden Erwachsenen Hilfe zu bekommen. Du hast ein Recht darauf, dass die Gewalt aufhört. Dafür ist es wichtig, dass du darüber sprichst, was dir angetan wird oder wurde. Du kannst uns gerne anrufen oder uns eine E-Mail schicken. Gemeinsam können wir überlegen, was du in der jetzigen Situation brauchst.

Mit dem Begriff Mädchen* sind Personen gemeint, die sich als weiblich definieren und als solche gelesen werden wollen.

Es gibt ganz unterschiedliche Formen sexualisierter Gewalt. Diese kann etwa von Familienmitgliedern, nahestehenden Erwachsenen oder auch von Freund:innen und Schulkolleg:innen ausgehen. Gewalthandlungen können im direkten Kontakt oder auch mittels sozialer Medien ausgeübt werden.

 

Egal, in welcher Art und mit welchen Auswirkungen du sexualisierte Übergriffe erfahren hast: Du bist mit diesem Thema nicht allein.

 

Mit einer unterstützenden Person darüber zu sprechen, fühlt sich für die meisten Betroffenen entlastend an. Auch wenn es Mut braucht, diesen Schritt zu gehen. Ruf uns an oder schreib uns eine E-Mail, dann nehmen wir uns Zeit, gemeinsam zu besprechen, was du jetzt brauchst. Auch wenn du noch nicht sicher bist, wie du das, was du erlebt hast, benennen oder einordnen kannst, unterstützen wir dich.

Jugendliche

Unterstützung bei der Krisenbewältigung

Beratung und Begleitung

Anzeigenberatung und Prozessbegleitung

Frauen
FLINTA

Unterstützung bei der Krisenbewältigung

Beratung und Begleitung

Anzeigenberatung und Prozessbegleitung

Die MÄDCHENBERATUNG bietet Beratung und Prozessbegleitung für erwachsene Frauen und FLINTA Personen an, die sexualisierte Gewalt erleben mussten.

 

Im Rahmen von Beratung unterstützen wir Sie dabei, erlebte sexualisierte Übergriffe einzuordnen, zu reflektieren, ob oder wie Sie mit ihrem sozialen Umfeld darüber sprechen und wie Sie mit Traumafolgesymptomen umgehen können. Sie können außerdem mit unserer Unterstützung klären, ob Sie eine polizeiliche Anzeige erstatten wollen und was eine solche, für Sie bedeuten würde. Sollten Sie sich zu diesem Schritt entscheiden, begleiten wir Sie gerne im Rahmen von Prozessbegleitung durch das gesamte Strafverfahren.

Der Begriff FLINTA ist ein Akronym für Frauen, Lesben, Inter, Nicht-binäre, Trans und Agender Personen.

Wenn Sie als Bezugsperson erfahren oder den Verdacht hegen, dass das eigene Kind von sexuellem Missbrauch betroffen ist, bedeutet dies eine große persönliche Belastung.

 

Insbesondere bei Missbrauch innerhalb der Familie, sind Sie als schützende Bezugsperson in hohem Maß gefordert. Es gilt die eigenen oft ambivalenten und sehr intensiven Gefühle in dieser Situation einzuordnen und auszuhalten. Gleichzeitig ist es wichtig Schritte zu setzen, um Ihr Kind bestmöglich zu schützen und zu unterstützen. 

 

Eine solche Situation kann und soll nicht alleine bewältigt werden. Professionelle Unterstützung kommt sowohl Ihnen als auch Ihrem Kind zugute.​

Bezugspersonen

Unterstützung bei der Krisenbewältigung

Besprechen Ihrer Konflikte und Gefühle

Orientierung im Umgang mit Ihrem Kind

Information über rechtliche Schritte und Möglichkeiten

Professionelle Helfer:innen

Für folgende Angebote können Sie an uns überweisen:

  • Krisenintervention

  • Beratung von Mädchen*, Jugendlichen, Frauen, FLINTA Personen

  • Beratung und Begleitung von Bezugspersonen

  • Prozessbegleitung (inklusive Anzeigeberatung)

Unsere Angebote für professionelle Helfer:innen sind:
  • Orientierung und fachliche Unterstützung in Fällen von sexualisierter Gewalt an Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

  • Beratung bei allen Fragen zum Thema sexualisierte Gewalt

  • Erweiterung von Handlungsperspektiven

  • Hilfestellung in der Koordination interdisziplinärer Zusammenarbeit

  • Helfer:innenkonferenzen (einberufen, moderieren, teilnehmen, …)

Wenn Sie als Professionist:in mit dem Thema (sexualisierte) Gewalt konfrontiert werden, ist es nichts Ungewöhnliches, wenn Sie eine starke persönliche Betroffenheit spüren. Gleichzeitig müssen auf professioneller Ebene zum Schutz betroffener Kinder und Jugendlicher individuell abgestimmte und gut überlegte Schritte gesetzt werden. Diese Situation kann auch für Angehörige psychosozialer Berufsgruppen zunächst zu einem Gefühl der Überforderung führen.

 

Wir unterstützen und beraten daher professionelle Helfer:innen, die im Kinder- und Jugendschutz tätig sind, oder mit erwachsenen Gewaltbetroffenen zu tun haben. Denn mithilfe von Kooperation und Vernetzung verschiedener Berufsgruppen können Betroffene bestmöglich begleitet und eine Retraumatisierung vermieden werden.

bottom of page